IODA Architekturbeispiel im Kleinen – Die Bowling Kata

Auf der OOP 2016 habe ich einen Vortrag zur IODA Architektur gehalten. Darin taucht ein Stück Code als Gegenbeispiel auf, also nicht-IODA Code – und Teilnehmer haben gefragt, wie ich denn meine, dass es nach dem IODA-Ansatz gemacht werden könnte. Auf der OOP war dafür leider keine Zeit. Doch gleich auf dem Rückweg habe ich […]

weiterlesen

Planvoll in den Graben

Irgendwo in Mecklenburg-Vorpommern. Mit meiner Freundin Andrea verbringe ich ab Neujahr ein paar Tage an der Ostsee für einen entspannten Jahresauftakt. Das Wetter ist bescheiden. Also fahren wir nach dem Einkaufen ein wenig mit dem Leihwagen über die Dörfer, statt am Strand zu spazieren.   [soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/268486665″ params=”color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false” width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /] Wir erfreuen uns […]

weiterlesen

Gebloggte Soziokratie

Wenn schon bei Brancheninformationsdienst InfoQ über soziokratische Führung berichtet wird, dann muss etwas dran sein an dem Thema, oder? Alles hat ja seine Zeit. Vielleicht ist die Zeit der Soziokratie nun allmählich gekommen. Inzwischen wird ja sogar schon Version 3.0 beworben, auch wenn Version 1.0 kaum bekannt ist. Und was ist diese ominöse Soziokratie? Warum sollte sich InfoQ […]

weiterlesen

Zu viel der Leistung

Habe gerade in einer Einladung zu einer Veranstaltung dies gelesen: “Agile Teams brauchen Führung, um täglich Höchstleistungen bringen zu können.” Warum ist das so, dass täglich (!) Höchst(!)leistungen erbracht werden müssen? Kann man das überhaupt? Würde es nicht bedeuten, dass die Leistung nicht nur an Tag 1 exzeptionell sein muss, sondern an Tag 2 höher und […]

weiterlesen

Der dunkle Bruder des Feedback

Feedback in der Softwareentwicklung ist nötig. Umso mehr, je unsicherer ist, was eigentlich geleistet werden soll und ob man das schon geleistet hat. Deshalb sind in der Agilität zwei Feedbackschleifen explizit institutionalisiert: Durch automatisierte Tests bekommen Entwickler innerhalb von Sekunden oder Minuten Feedback, ob Veränderungen zu Regressionen geführt haben. Durch Reviews des Implementierten mit Stakeholdern […]

weiterlesen

Landluft macht frei

Was ist gut für die Umwelt und ist gleichzeitig gut gegen Stress und schafft gleichzeitig mehr Zeit für Familie, Freunde, Hobby oder auch Arbeit und schafft Arbeitsplätze und erhöht die Konzentration bei der Arbeit und.. Ach, was weiß ich, was der Vorteile mehr sind? Es sind viele. Ja, was ist das, das all diese Vorteile […]

weiterlesen

Microservices verbinden in Datenflüssen

Mir hat der Blogartikel von Tobias Flohre gut gefallen, in dem er die Kommunikation zwischen Microservices mit asynchronen Events beschreibt. Er tut das als Gegenentwurf zu einer Darstellung mit BPMN und einer Implementation auf der Basis einer Workflow-Engine. Entkoppeln mit Events Gut gefallen hat mir der Artikel, weil Tobias damit eine Lanze für das Principle […]

weiterlesen

Durch Sieg über das Symptom dem Wurzelproblem unterlegen

In seinem Buch “Scrum A revolutionary approach to building teams” schreibt Jeff Sutherland von einem Kunden, dem er geholfen hat. Natürlich war dort großes Drama und Scrum hat es am Ende gerichtet. Schön zu lesen – dennoch bliebt bei mir ein unschöner Nachgeschmack. Die Situation So wird die Situation beschrieben: “The people who would actually […]

weiterlesen

Ziele erreichen mit tugendhafter Emergenz

Manche Ziele scheinen mir so schwer erreichbar, dass ich denke, man kann sie gar nicht direkt erreichen. Wie sieht es mit einem erfolgreichen Unternehmen aus? Oder was tun, um Software stets wandlungsfähig zu halten? Kann man auf diese Ziele Maßnahme für Maßnahme zugehen? Probleme zentraler Steuerung Es wird schwer, auf ein Ziel zuzusteuern, wenn man […]

weiterlesen

Bereiche der Schätzbarkeit

In den letzten beiden Tagen habe ich mal wieder zusammen mit Andrea Kaden einen Zeitmanagement-Workshop für Softwareentwickler gegeben. Natürlich kamen wir dabei auch auf das Thema Schätzung. Das treibt Entwickler immer wieder und immer noch sehr um. Sie empfinden schlicht großen Stress, wenn es vorhersagbar nicht klappt, Schätzungen einzuhalten. Sie fühlen sich unwohl, zur Unehrlichkeit […]

weiterlesen